Dienstag, 6. Oktober 2015

Frau Zweifel


Du kennst das bestimmt auch, dieses ewige Zweifeln, ob Du dem neuen Projekt oder dem Ziel Deiner Träume überhaupt gewachsen bist, oder?

Ich stecke ja selbst gerade mittendrin und ja, es ist gar nicht so einfach, damit umzugehen. Immer wieder reißt es mich aus meinem Fluss, verunsichert mich, diese »Stimme aus dem Off«, die mit kleinen, nervigen Flüstereien an mir herumkritisiert. Ich selbst bin mein größter Kritiker, ganz egal was andere sagen, völlig egal, wie toll andere die Idee finden. Dabei sollte ich mich glücklich schätzen, dass ich nicht nur Kritik von außen bekomme sondern auch sehr viel Zuspruch. Warum ist das so, das wir unser eigenes Licht so unter den Scheffel stellen?

Fakt ist doch: Natürlich wird es immer Menschen geben, die etwas besser können als Du und natürlich gibt es so etwas wie »Talent«. Das bedeutet nicht, dass Du es nicht kannst, nur weil Du es nicht so empfindest.

Wahrscheinlich geht es Dir wie mir, Du hast in Deinem Leben häufig gehört: »Du bringst nie etwas fertig...« oder auch »Was soll der Quatsch nun wieder, lern lieber was Anständiges...«, oder? Vielleicht wurdest Du nie wirklich in Deinem Leben angenommen wie Du bist, in Deiner Ganzheit. Bei mir ist das so, nie war ich »ausreichend« für das, was vorgesehen war. Und ja, selbst jetzt, wo meine Eltern schon lange nicht mehr leben, höre ich ihre Stimmen. Nein, Moment, es sind gar nicht ihre Stimmen, es ist meine eigene. Ich selbst habe diese Sätze übernommen und für mich als Wahrheit anerkannt. Der Anfang vom Ende.

Es ist nicht meine Wahrheit, denn ich weiß es doch längst besser. Ich weiß doch, dass jeder Mensch alles erreichen kann und wie viele Talente in jedem schlummern. Ich weiß doch längst, wie sehr wir alle fremd bestimmt sind und was wir dagegen tun können.

Trotz all dieses Wissens bin ich zweigeteilt. Da ist die erwachsene Frau, die alles im Griff hat, fröhlich weiter auf das Ziel hinarbeitet und dann ist da das kleine Mädchen das verängstigt in der Ecke sitzt und ihren Teddy hält, sich eigentlich am liebsten in einem Mauseloch verkriechen würde. Voller Angst vor sich selbst.

Trau Dich!

Geh hinaus in die Welt und zeig Dich und all Deine Facetten, wie sie wirklich sind. Du steckst voller wunderbarer Talente, voller Liebe und Herzlichkeit. Glaube denen, die das schon längst gesehen haben und die hinter Dir stehen, Deinen Rücken stärkend. Du bist es wert, Du selbst zu sein, egal was früher war!

Trau Dich! Lern was Du kannst, lebe Deinen Weg und zeig ihn anderen mit all der Liebe die in Dir steckt. Lass Deinen Drachen fliegen!

Alles Liebe für Dich





1 Kommentar:

  1. es geht mir genau so, liebe Nicole! Danke - das du es mir schwarz auf weiss präsentierst :-) auch wenn meine Eltern nicht gesagt haben, ich kann etwas nicht - so haben sie mich ständig darauf aufmerksam gemacht, was andere geleistet haben. Genau sooo machen wir das, Nicole. Wir überwinden den Drachen in uns, springen über unseren Schatten und lassen den Drachen fliegen!

    AntwortenLöschen